Herren 2: Sieg nach starker zweiter Halbzeit

Am Samstag, 21.4.2018, begrüßte die zweite Herrenmannschaft der SSC-Handballer im „Derby“ der Karlsruher Stadtteilvereine die Zweitvertretung der Post um 15:45 Uhr in der Sporthalle des Otto-Hahn-Gymnasiums zum Duell des Tabellensechsten gegen den -fünften. Nach ereignisreichen 60 Minuten konnte die Post mit 30:21 nach einer schwachen ersten Hälfte, die man mit 12:13-Toren verlor, wieder in die Heimat geschickt werden.

Den SSC-Herren war bewusst, dass sie eine harte Gästeabwehr erwarten würde. Das Spiel begann, wie es schlechter kaum hätte beginnen können. Auch in der eigenen Deckung bekam man die PSK-Spieler aufgrund ihrer clever gespielten Angriffe nicht in den Griff, sodass man sich nach fünf Minuten mit 0:3-Toren im Rückstand sah. Zwei Gegentreffer erfolgten per Siebenmeter. Bis zum 4:6 für die Post konnten die Gäste das Spiel zu ihren Gunsten gestalten, dann aber schwächten sie sich durch eine Zeitstrafe und in der Folge kamen die SSC-Herren zum 6:6-Ausgleich (19.) Beim 11:10 für die SSC-1b ging diese erstmals im Spiel in Führung (27.). Diese war auf die 5:1-Abwehrumstellung mit offensiver Manndeckung gegen die Nummer 60 der Gäste, Michael Dankowski, zurückzuführen. Zur Pause führten aber die Gäste des PSK dann mit 12:13. Kurz vor der Pause erwischte es den eben genannten Spieler der Gäste mit einer glatten roten Karte.  Die Gäste der Post Südstadt Karlsruhe mussten von nun an also ohne ihren stärksten Feldspieler auskommen.

In der Halbzeit waren die Probleme schnell analysiert: Die Abwehr war okay, der Angriff hingegen überhaupt nicht. Dies sollte sich ändern und es änderte sich, und zwar wie:

Ab dem 13:14 (33.) folgte ein 6:0-Tore-Lauf der SSC-1b. Der PSK-Angriff war durch die Abwesenheit dessen besten Spielers nicht nur geschwächt, auch konditionell schienen die Gäste aufgrund fehlender Wechselalternativen am Ende, aber auch die SSC-Abwehr stand endlich stabil und deshalb führte man zurecht mit 19:14 Toren (42.). Beim 20:17 (47.) kamen die Gäste nochmal auf drei Tore heran, dann sorgte aber erneut ein 4:0-Lauf für klare Verhältnisse und die Heimmannschaft zog auf 24:17 davon (51.). Diese Führung konnte nicht nur gehalten, sondern bis zum Spielende auch ausgebaut werden. Über ein 28:20 (57.) konnte das Spiel schließlich nach einer bärenstarken zweiten Halbzeit, die mit 18:8 glasklar und mit zehn Toren Unterschied an die SSC-1b ging, mit 30:21-Toren gewonnen werden. So schmeckte das Bier bei strahlendem Sonnenschein nach dem Spiel vor der Halle umso besser, wohlwissend, dass man die Durststrecke von drei Spielen ohne Sieg beenden und wieder ein Erfolgserlebnis eingefahren werden konnte.

Abschließend bleibt noch zu sagen, dass die Mannschaft David gute Besserung wünscht, welcher sich früh in der Partie verletzte und das Spiel leider frühzeitig beenden musste. Weiterhin bedankt sich die Mannschaft bei „Uwe“, welcher dank des 30. Tores eine Kiste Bier beisteuern darf, aber Zitat „diesen Ball unbedingt reinhauen wollte, obwohl ich wusste, dass das eine Kiste bedeutete.“

Nächste Woche geht es zum letzten Saisonspiel zur zweiten Mannschaft des TV Malsch, gegen die man das Hinspiel zu Hause mit 25:29-Toren verlor. Insgesamt geht es im Fernduell mit der zweiten Mannschaft des SV Langensteinbach und im direkten Duell mit eben den Malschern um den dritten oder vierten Tabellenplatz. Zum einen will die SSC-1b also ihre eigenen Hausaufgaben machen, aber man muss auch auf Schützenhilfe der HSG Walzbachtal hoffen, welche tags zuvor in Langensteinbach spielen müssen. Letztlich bleibt zu sagen, im letzten Saisonspiel wollen die Herren-1b noch mal richtig Spaß haben und die Saison mit einem positiven Ergebnis abschließen.

Es spielten:

D. Herrmann, F. Wallrich; L. Dierolf (9/3), T. Gnann (5), S. Hertle (2), T. Hofmann (2), D. Keller (1) N. Kern, M. Necker (4), M. Rehfeldt (1), M. Walter (5/1), J. Wörner (1). T.H.