Herren 2: Vernünftige Vorstellung trotz Niederlage

Am vergangenen Sonntag, 19.11.2017, gastierte die 1b des SSC Karlsruhe um 18:30 Uhr bei der zweiten Mannschaft der „Hardt-Tiger“ der HSG Linkenheim-Hochstetten-Liedolsheim.

Obwohl bei den Gegnern drei Spieler aufliefen, die bereits zuvor zwei Klassen höher in der Landesliga gespielt hatten und obwohl die Griffeigenschaften des Spielballes eher an eine Uhudose erinnerten als an einen Handball spielte die 1b insgesamt eine vernünftige Partie und verlor am Ende dennoch mit 30:23. Dieses mit sieben Toren Unterschied deutliche aber zwei, drei Tore zu hoch ausgefallene Ergebnis für die gastgebende HSG Li-Ho-Li spiegelt aber nicht wirklich den gesamten Spielverlauf wieder.

Im Tor startete heute Gero. Franks Knöchel war noch nicht wieder heil, sodass dieser als Co-Trainer neben Till G. auf der Bank Platz nahm. Der Anfang gehörte den Gastgebern. Diese zogen über ein 5:2 (8.) auf ein 10:7 (17.) zwar davon, aber nie mehr als drei Treffer, sodass man stets in Schlagdistanz war. Nachdem die 1b dann endlich mit dem vollgeharzten Spielball zurechtkam und mehr Pässe den Weg zum Mitspieler fanden als in der Anfangsviertelstunde, konnte beim Stand von 12:12 (23.) das erste Mal seit dem 1:1 wieder ausgeglichen werden. Bis zur Halbzeitpause wurde im Angriff weiter konzentriert und mit zwei Kreisläufern agiert. Beim Stand von 16:15 für die gastgebenden Hardttiger ging es in die Kabinen. Mit ihrer Angriffsleistung war die Mannschaft trotz des Spielballes sehr zufrieden, einzig die Abwehr stand noch nicht wirklich, sodass an diesen Stellen in der zweiten Halbzeit die Schrauben gedreht werden mussten.

In der zweiten Halbzeit war die Partie bis zum 20:18 für die HSG Li-Ho-Li in der 44. Minute erneut ausgeglichen. Die vierminütige Torflaute der Gastgeber wurde dann aber nicht konsequent ausgenutzt (42.-46. Minute). Im Gegenteil. Nach dem 20:18 kippte die Partie zugunsten der Hardttiger-Zweitvertretung auch, weil drei hundertprozentige Chancen, einmal vom 7m-Strich, zweimal aus freien Wurfpositionen, nacheinander nicht genutzt wurden. Die gastgebende HSG zog auf 24:19 davon (50.), sodass erneut Moral und Kampf gefragt war, um nicht vorzeitig das Spiel aus der Hand zu geben. Die Jungs des SSC zeigte diese Moral, rissen sich noch einmal am Riemen und kamen beim Stand von 22:25 aus Karlsruher Sicht fünf Minuten vor dem Ende nochmal ran. Die letzten fünf Minuten gehörten wieder Li-Ho-Li und es setzte nochmals fünf Gegentreffer – man selber traf nur einmal – sodass am Ende eine zwei oder drei Tore zu hoch ausgefallene Niederlage in Form eines 23:30 aus Karlsruher Sicht und zwei Minuspunkte verbucht wurden.

Es bleibt festzuhalten. Trotz dreier Spieler aus der Landesliga, die 13 der 30 Gegentreffer und damit fast 50 Prozent erzielten und einem Nachteil bezüglich Ball passen, werfen und fangen präsentierte sich die SSC 1b ordentlich und kann mit dem Ergebnis zufrieden sein. „Wir haben uns heute vernünftig präsentiert!“ war der Tenor nach dem Spiel in der Kabine, ehe es aus dem „Norden“ zurück nach Karlsruhe ging.

Mit der heutigen Niederlage tauschte man den Tabellenplatz mit der HSG Li-Ho-LI und rutsch zwar auf den siebten Tabellenplatz, befindet sich aber nach wie vor im sicheren Tabellenmittelfeld der ersten Kreisliga Karlsruhe und hat noch zwei Spiele weniger absolviert aber ein Punkt mehr als der Tabellenachte aus Mühlburg. Die 1b hat jetzt zwei Wochen Zeit, sich auf das nächste Spiel vorzubereiten, welches am Montag, 4.12.2017, um 20 Uhr statt des Trainings in der Wildparkhalle in Karlsruhe stattfindet. Montagabend wie einst bei Sport1 zweite Fußballbundesliga. Darauf freut sich die SSC 1b.

Es spielten:

G. Hellinger; L. Diewald, T. Hofmann (2), D. Herrmann, N. Kern (1), T. Kürzeder (9/5), M. Rehfeldt, M. Walter (7), D. Wendling (1/1), N. Wittmann (3), J. Wörner. T.H.