Zwischenbilanz zur Hinrunde

Die Damen bestreiten eine durchwachsene Saison mit immer wechselnden Teamzusammensetzungen. Schon öfter musste man mit wenigen Spielerinnen antreten und verlor dann aufgrund der mangelnden Kaderbreite. Bei zwei Siegen, einem Unentschieden und sieben Niederlagen, ist ein aktuell siebter Platz von zehn Bezirksligamannschaften derzeit etwas glücklich. Da sich die Liga aber in zwei Hälften (eine mit positivem, eine mig negativem Punkteverhältnis) aufteilt, ist zumindest der sechste Saisonplatz noch drin und erreichbares Ziel für die Rückrunde.

Die erste Herrenmannschaft, die in der Bezirksliga auf Punktejagd geht, wurde im Sommer um einige Neuzugänge ergänzt, die es einzubinden galt. Da es nur wenige Abgänge gab, blieb der Kern der Mannschaft jedoch erhalten und man konnte sich unter den ersten Drei der elf Bezirksligateams festspielen. Die ersten sechs Spiele wurden gewonnen, bevor man knapp gegen Malsch (22:23) und den Tabellenführer KIT SC (32:27) verlor. Auch vor Weihnachten musste man sich Durlach 2 geschlagen geben. Trtozdem steht man mit 15:7 Punkten aktuell auf einem hervorragenden zweiten Platz.

Die zweite Mannschaft ist standesgemäß ein durcheinandergewürfelter Haufen. Zum Teil sind einige Spieler beuflichbedingt Wochen nicht im Training und müssen dann an den Spieltagen immer wieder neu integriert werden, was in den ersten Spielen überhaupt nicht klappte. Schnell stand man mit einem Sieg und fünf Niederlagen auf dem vorletzten Platz. Gegen Malsch gelang dann am selben Spieltag wie bei der ersten Niederlage der „Ersten“ der zweite Saisonsieg und der Umbruch. Jetzt stehen fünf Siege, ein Unentschieden und sieben Niederlagen und Platz sechs von zwölf in der Kreisklasse zu Buche. Damit muss man wohl auch Ende der Saison leben können, da es schwierig werden dürfte noch weiter nach vorne zu kommen.

Zum Saisonabschluss winkt der Fleischkäscup!

Am 10.06.2017 war es dann wieder so weit – der fünfte Fleischkäscup zum Abschluss der Saison wurde ausgetragen. In einem überaus ernsthaften Wettstreit durften sich 35 Damen und Herren aus den aktiven und ehemaligen HSG-Mannschaften in gemischten Teams miteinander messen.

   

Die zahlreichen Zuschauer feuerten die Teams lautstark an und halfen auch die 12 Kilo Fleischkäs zu vernichten. Besonderes Highlight war am späteren Abend die Versteigerung der ehemaligen HSG-Trikots, die in der kommenden Saison nicht mehr zum Einsatz kommen dürfen und einen Beitrag zur Festfinanzierung leisteten. Feucht fröhlich endete das letzte HSG-Event mit Musik und teilweise mit Übernachtung in der PSV-Halle.